Wordpress Page Speed Optimierung

Kategorie: SEO
2021

Wordpress Page Speed Optimierung

Wie optimiere ich die Ladedauer meiner Website?

Die Website-Geschwindigkeit wird künftig, laut Google, eine bedeutende Rolle bei dem Ranking der mobilen Suche spielen. Es wird also höchste Zeit, die Ladedauer der eigenen Website zu optimieren. Doch wie mache ich das am besten? WordPress Themes und Feautures sind vielfältig, interessant und ziehen mehr Besucher auf Ihre Seite, jedoch wirkt sich jedes Element auf die Ladedauer der Website aus. Durch die vielen Slider, Widgets und Icons erhöht sich die Grösse Ihrer Website und das führt dazu, dass die Seite auch mal etwas «länger» um zu laden braucht.

Warum sollte ich meinen Wordpress PageSpeed optimieren?

Das Google Update 2021 bringt das Page Expirience Update auf ein neues Level. Hierbei wird solchen Punkten wie die Nutzerfreundlichkeit, Nutzererlebnis, Bounce Rate und Conversion Rate noch mehr Aufmerksamkeit als zuvor geschenkt. Die Ladezeit Ihrer Seite wird sich somit direkt auf das Customer Journey auswirken. Es wurde statisch bewiesen, dass 40% der Besucher die Seite verlassen, wenn diese länger als 3 Minuten lädt. Um die Geschwindigkeit der eigenen Seite zu testen, empfehlen sich folgende Tools: WebPagetest.org; Tools.Pingdom.com; PageSpeed Insights

Welche Faktoren wirken sich auf die Geschwindigkeit der Seite aus?

  • Zu viele, oder nicht optimierte Bilder
  • Ein langsamer Server
  • Eine zu sehr getunte WordPress-Theme
  • Grosse Anzahl an Plugins

Doch zum Glück lassen sich all diese Punkte mit etwas Geschick optimieren. Bei den Bildern empfehlt sich eine geringere Auflösung. Dazu kann man auch Plugins wie EWWW Image Optimizer, Compress JPEG & PNG images oder Smush.it verwenden. Auf dem Server kann man die Komprimierung aktivieren, somit werden der HTML-Code, CSS- und JavaScript-Dateien als Zip komprimiert, was den Ladeprozess enorm beeinflusst. Bei den Plugins sollte man immer auf die aktuelle WordPress Version achten. Plugins, die nicht mehr benötigt werden, sollte man entfernen.

Lazy Load für die Bilder

Mit dem Lazy Load kann man die Bilder auf der Website nur im aktuellen Bereich sichtbar machen, die restlichen Bilder werden vorerst ausgeblendet. Dazu fügt man ein Attribut mit entsprechenden Werten hinzu und schon hat man das Ergebnis.

Auf ein schmaleres WordPress Theme setzen

Es gibt eine unzählige Anzahl an Themes, die Anbieter übertreffen sich da ständig gegenseitig. Avada zählt hier zu den Bestsellern. Mit vielen Einstellungen und diversen Möglichkeiten bietet diese Theme alles, was Sie zur Gestaltung Ihrer Website brauchen. Mit etwas Optimierung kann man damit wunderbare PageSpeed Resultate erzielen.

Schneller Webhoster

Ein schneller Webhoster ist das A und O einer guten und nutzerfreundlichen Website. Auch hier gibt es diverse Anbieter, man sollte hier auf die Bewertungen und Erfahrungsberichte achten. Dabei ist zu achten, dass ein Webhoster nicht zu viele Domains hat, da dies die Ladezeit auch verzögern kann.

Natürlich gibt es noch viele weitere Tipps und Tricks, wie man den PageSpeed optimieren kann. Gerne beraten wir Sie und optimieren gerne die Leistung Ihrer Website für Sie. Scheuen Sie nicht, uns unverbindlich zu kontaktieren.